Kitesurf-Trophy und Windsurf Cup kooperieren

Die beiden führenden Funsportserien in Deutschland bündeln in diesem Jahr ihre Kräfte. Die Kitesurf-Trophy und der Windsurf Cup repräsentieren die Leistungsspitze in den Sportarten Kitesurfen und Windsurfen. Die beiden Sportarten sind in den vergangenen Jahren wieder dichter aneinander gerückt. Außerdem gibt es in diesem Jahr erstmals keine Überschneidungen bei den Tourterminen.

Großes Regattaangebot

Da ist es nur konsequent, dass Kitesurf-Trophy und Rollei Windsurf Cup jetzt auch direkt miteinander kooperieren. Die Serien akzeptieren wechselseitig die Events als Ranglistenregatten. So vergrößert sich schlagartig das Angebot an Veranstaltungen für beide Sportarten. Die Kitesurf-Trophy bringt drei Events (Büsum, Warnemünde, Fehmarn) ein. Der Rollei Windsurf Cup steuert sieben Events (Fehmarn/Wulfener Hals, Rollei Summer Opening Sylt, Norderney, Fehmarn, Kühlungsborn, Volvo Surf Cup Sylt, LDR) bei. Insgesamt können die Kite- und Windsurfer so aus einem Angebot von zehn Ranglistenregatten wählen. Die Ergebnisse gehen entsprechend der jeweiligen Ranglistenordnungen in die separaten Ranglisten der Kite- und Windsurfer ein.

 

Kiter und Windsurfer gemeinsam auf dem Wasser

Die Kitesurfer und Windsurfer werden im Rahmen der Regatten gemeinsam auf dem Wasser antreten. Da beide Sportarten unter dem Dach der ISAF Racing Rules of Sailing ausgetragen werden und die Disziplinen praktisch deckungsgleich sind, ist dies in der Praxis kein Problem. Während die Windsurfer Segelnummern haben, kommen bei den Kitesurfern Lycras mit großen Ziffern zur Identifikation zum Einsatz. Für die Zuschauer bringt diese Mischung der beiden attraktiven Funsportarten eine zusätzliche Bereicherung. Bei den Eventergebnislisten werden alle Sportler gleichberechtigt berücksichtigt. Vor der Übernahme der Ergebnisse in die Ranglisten werden die jeweils anderen Sportler gestrichen, so dass es zu keiner Beeinflussung der Jahresranglisten kommt.

Langfristige Perspektive Olympia

Neben den unmittelbaren Vorteilen für die Teilnehmer, Events und Besucher hat die Kooperation zwischen Kitesurf-Trophy und Rollei Windsurf Cup aber auch noch eine weitergehende Dimension: Aufgrund der knappen olympischen Medaillen wäre es denkbar, langfristig ein Hybridformat aus den beiden Sportarten Kitesurfen und Windsurfen zu entwickeln, um so einen Platz bei den Olympischen Spielen zu sichern. Die Events werden deshalb auch als Testevents von Beobachtern des Weltsegelverbandes ISAF, des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Deutschen Segler-Verbandes evaluiert.

+++

Kommentare:

Pascal Matzke (Brand Guides GmbH&Co.Kg, Kitesurf-Trophy):

„Die Kooperation mit dem Rollei Windsurf Cup vervielfacht das Regattaangebot. Das bietet den Sportlern ganz neue Möglichkeiten. Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit Choppy Water.“

Matthias Regber (Choppy Water GmbH, Rollei Windsurf Cup):

„Wir freuen uns über die Kooperation mit der Kitesurf-Trophy. Mit Brand Guides verbindet uns schon seit vielen Jahren eine freundschaftliche Beziehung. Jetzt ist die Zeit reif, dass sich hieraus auch endlich ein konkretes Projekt entwickeln kann. Das bedeutet für beide Sportarten eine einmalige Chance.“

 

Alle weiteren Informationen zum Rollei Windsurf Cup findet man auf der offiziellen Website www.windsurfcup.de.