IKA hat neuen Präsidenten gewählt

Vergangenes Wochenende fand in London die Jahreshauptversammlung der IKA statt. Inhalt dieser Versammlung waren vor allem neue Klassenregeln und Neuwahlen des Vorstandes. 

Viele Regeländerungen wurden in der „Formula Kite“ Klasse genehmigt, mit dem Endresultat, dass die „Open Class Rules“ in „Closed Class Rules“ umwandelt und die Disziplin Racing nun von den schon bestehenden Disziplinen Freestyle, Wave, Speed und Slalom unterschieden werden kann. Neben den Regeländerungen im Course Racing wurden auch die Änderungen in der „KiteFoil Class“ (eine neue hoch technisch anspruchsvolle Diziplin) genehmigt. 

 

2014 wird es eine neue Tour geben – den KiteFoil Gold Cup, mit weltweit geplanten Events. Das Notice of Race für diese Tour wird bald veröffentlicht. Der erste Event wird voraussichtlich in La Ventana, Mexiko, im März 2014 stattfinden. 

 

Zurück zu der „Formula Kite“ Klasse: das Regelwerk für die Meisterschaftswettkämpfe wurde für 2014, mit Berücksichtigung der Erfahrungen aus 2013, festgelegt. Das Format für die Weltmeisterschaft 2013 wird in eine dreistufige Regatta, mit Qualifikationsrennen, Final Series und den Medal Series, unterteilt. 

 

Die Alterskategorien für Racing-Veranstaltungen wurde weitgehend der ISAF Klassen angepasst, mit den Kategorien: Unter 21 und unter 18 Jahren. 

 

Neben den genannten Veränderungen, gibt es auch Änderungen in der Weltrangliste beim Formula Kitesurfing. Weitere Informationen werden von der IKA in den kommenden Tagen publiziert. 

 

Mirco Babini wurde zum neuen Präsidenten der IKA gewählt und löst somit Richard Gower in seinem Amt ab.

 

Ausführliche Informationen findest du in den kommenden Tagen auf der IKA Website