Kitesurf-Trophy Dahme - 1. Tag

Bei stark wechselnden Windbedingungen startete heute die Kitesurf-Trophy presented by Philips | O’Neill in Dahme in ihre 10. Saison. Dahme ist der Auftakt zur Deutschen Meisterschaft und bereits am ersten Tag konnten die ersten Rennen gefahren werden.

Bei stark wechselnden Bedingungen mit Wind zwischen 10 und 15 Knoten gewann der Däne James Johnsen in einem Fotofinish vor Gunnar Biniasch und Morten Hansen. Im zweiten Race dominierte Roy Rodwald das Rennen und siegte vor Morten Hansen und Emmanuel Norman – jubelnd fuhr er über die Ziellinie.Bei stark wechselnden Bedingungen mit Wind zwischen 10 und 15 Knoten gewann der Däne James Johnsen in einem Fotofinish vor Gunnar Biniasch und Morten Hansen. Im zweiten Race dominierte Roy Rodwald das Rennen und siegte vor Morten Hansen und Emmanuel Norman – jubelnd fuhr er über die Ziellinie.

Die besten Kitesurfer Deutschlands feiern vom 13. bis 15. Mai im Ostseeheilbad Dahme den Auftakt zur Kitesurf-Trophy 2011 presented by Philips | O’Neill. Aus der ganzen Republik sind die Kiter angereist um erfolgreich in die Saison zu starten und die Windvorhersage weckte Hoffnungen auf gute Bedingungen.

Bei der Kitesurf-Trophy presented by Philips | O’Neill wird in den Disziplinen Freestyle und Race der Deutsche Meister ausgefahren. Die Disziplin Race verspricht vor allem einen beeindruckenden Start: Bis zu 50 Rider haben ihre Schirme am Himmel und starten gleichzeitig in das Rennen. Auf einem mit Bojen gekennzeichnetem Parcours gewinnt dann der Erste, der ins Ziel fährt. Im Race der Herren versuchte Gunnar Biniasch, seinen Sieg aus dem letzten Jahr zu wiederholen. Damals gewann er alle drei Tour Stopps und wurde souverän Deutscher Meister. Sowohl junge Fahrer wie der 19-jährige Darian Rubbel oder der gleichaltrige Emmanuel Norman als auch Kitesurf-Veteranen wie Armin Harich (41) oder Roy Rodwald (52) wollten diesen Durchmarsch von Gunnar in diesem Jahr verhindern – interessante Rennen waren also vorprogrammiert.

Bei stark wechselnden Bedingungen mit Wind zwischen 10 und 15 Knoten gewann der Däne James Johnsen in einem Fotofinish vor Gunnar Biniasch und Morten Hansen. Im zweiten Race dominierte Roy Rodwald das Rennen und siegte vor Morten Hansen und Emmanuel Norman – jubelnd fuhr er über die Ziellinie.

Beim Freestyle präsentieren die Kiter spektakuläre Tricks und hohe Sprünge. Eine Jury bewertet die Tricks nach Ausführung, Schwierigkeitsgrad und Gesamteindruck. Hier ist der mehrfache Deutsche Meister Mario Rodwald (Rendsburg) Top-Favorit auf den  Sieg in Dahme. Allerdings hat die Konkurrenz über den Winter in Brasilien, Südafrika und Spanien hart trainiert und rechnet sich durchaus Chancen aus. Die Mission: Mario endlich vom Thron zu stoßen! Leider reichte es heute nicht zur Durchführung des Freestyle.

Bei den Damen ist der Ausgang so offen wie nie zuvor. Gleich drei Deutsche Meisterinnen aus den letzten Jahren tummeln sich auf dem Wasser in Dahme: Titelverteidigerin Heike Wycisk, Sabrina Lutz (Deutsche Meisterin 2010) und Sünne Elbel (Gewinnerin 2009) werden sich heiße Duelle liefern. Insgesamt ist das Feld bei den Damen sehr ausgeglichen und vielleicht gibt es dieses Jahr auch eine Überraschung und wir können eine neue Deutsche Meisterin küren.

Weiterer Tourstopp der Kitesurf-Trophy presented by Philips | O’Neill wird das Nordseebad Büsum vom 2.-5.Juni 2011 sein, bevor dann vom 12.-14. August die Deutsche Meisterschaft in allen Klassen auf Fehmarn entschieden wird.

 

>>Ranks Dahme Race 1.Tag<<