Kitesurf-Trophy startet in Dahme

Sie fliegen wieder: Seit nunmehr 10 Jahren gibt es die Deutsche Meisterschaft im Kitesurfen: Die Kitesurf-Trophy. Vom 13. bis 15. Mai treffen sich die besten Kitesurfer Deutschlands zum Saisonauftakt der Kitesurf-Trophy 2011 presented by Philips | O’Neill im Ostseeheilbad Dahme.

Drei Tage lang werden den Zuschauern spektakuläre Sprünge und rasante Wettfahrten auf dem Wasser geboten. Je nach Windbedingungen starten die Wettkämpfe am Freitag und Samstag ab 11 Uhr. Am Sonntag erobern die Kitesurfer schon ab 10.30 Uhr den Strand – und feiern ab 15 Uhr die Sieger in den verschiedenen Disziplinen. Bei der Kitesurf-Trophy presented by Philips | O’Neill wird in den Disziplinen Freestyle und Race der Deutsche Meister ausgefahren.

Beim Freestyle präsentieren die Kiter spektakuläre Tricks und hohe Sprünge. Eine Jury bewertet die Tricks nach Ausführung, Schwierigkeitsgrad und Gesamteindruck.

Mario Rodwald, amtierender Deutscher Meister im Freestyle, wird auch dieses Jahr alles daran setzen seinen Titel zu verteidigen. Mario hat den Winter in Südafrika und Australien verbracht und hatte so perfekte Trainingsbedingungen, um sich auf die Saison vorzubereiten. Der Berliner Niklas Huntgeburth, Vizemeister 2010, konnte im letzten Jahr die Konkurrenz aus dem Norden der Republik hinter sich lassen und will auch 2011 wieder hoch hinaus. Allerdings  sind die Gegner stark: Stefan Permien (Kiel), Tim Kummerfeld (Hamburg), Niklas Imaz de Zavella (Flensburg), und Christian Winkenjohann (St. Peter-Ording) wollen ebenfalls ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden.   

Die Disziplin Race verspricht vor allem einen beeindruckenden Start: Bis zu 50 Rider haben ihre Schirme am Himmel und starten gleichzeitig in das Rennen. Auf einem mit Bojen gekennzeichnetem Parcours gewinnt dann der Erste, der ins Ziel fährt. Gewertet wird in beiden Disziplinen getrennt nach Herren, Damen und Junioren.

2010 konnte Gunnar Biniasch alle Tourstopps gewinnen und wurde souverän Deutscher Meister im Race vor den Altmeistern Armin Harich (Frankfurt) und Roy Rodwald (Rendsburg). In diesem Jahr könnte die Aufgabe weitaus schwieriger werden. Denn auch bei jüngeren Ridern wird die Disziplin immer beliebter und viele Nachwuchsfahrer melden ernsthafte Ansprüche auf den Titel an.

Und auch das Rahmenprogramm verspricht einiges:
Am Freitag gibt es die Reggae Beach Night mit Papa Boye and the Relatives. The Relatives mit Ihren ansteckenden musikalischen Cocktail beweisen durch Grundelemente des Calypso, Roots-Reggae, Afro-Beat, Socca, Soukous, High-Life mit Pop und R&B, wie vielseitig die Interpretationsmöglichkeiten sind. Ihre Musik ist nichts für Fußkranke, da viel Energie und Bewegung beim Spielen freigesetzt werden. Samstag Abend steht dann natürlich alles im Zeichen des Eurovision Song Contest mit der „Germany 12 Points Party“ in der Milchbar. Dazu können sich Besucher am Surfsimulator versuchen und beim Stand-Up Paddle Fun Race attraktive Preise abräumen.

Weiterer Tourstopp der Kitesurf-Trophy presented by Philips | O’Neill wird das Nordseebad Büsum vom 2.-5.Juni 2011 sein, bevor dann vom 12.-14. August die Deutsche Meisterschaft in allen Klassen auf Fehmarn entschieden wird.