Olympic Campain Rio 2016

GKA Beauftragter Phil Mandeau war live beim zehntägigen ISAF Jahreshauptverammlung und beim anschliessenden IKA Annual Meeting. Hier eine Zusammenfassung.

Am 07. November 2010 fand in Athen im Rahmen der zehntägigen ISAF Jahreshauptverammlung ebenfalls das IKA Annual Meetig statt.

Im Rahmen des Meetings des Kite & Windsurfkommitees wurden wichtige Entscheidungen im Hinblick u.a. auf die Olympiakampange der IKA auf internationaler Segelverbandsebene beschlossen.

Die Wichtigste Entscheidung war das Kite und/oder Windsurfen 2016 bei den olympischen Spielen teilnehmen sollen, wobei diese Abstimmung noch im May bei der jährlichen Halbjahreskonferenz der ISAF bestätigt werden muß.

Beim anschließenden IKA Annual Meeting an dem Kiteverbände aus 12 Nationen teilnahmen wurden unter anderem folgende wegweisenden Entscheidungen beschlossen:

Es wird eine sogenannte Boxrule für Raceboards beginnend mit 2011 (mit Einschränkungen) und verbindlich ab 2012 festgelegt die die Maximalgrössen der zulässigen Boards regelt. Ab 2012 sind bei internationalen/kontinentalen Races nur noch Produktionsbretter zulässig.

Ab 2011 gibt es international eine separate Production-Wertung. Dies kann auch von nationalen Verbänden gemacht werden, wenn sie wollen.

Ab 2012 sind es auschließlich registrierte Serienboards zugelassen, national können weiterhin Customsboards zugelassen werden.

Ausserdem wurde beschlossen das die IKA in Zukunft in einen deutschen Verein umgewandelt wird.

In einer ca 10 minütigen Zusammenfassung wurde vom Repräsentanten Phil Mandeau der GKA über die vergangene Saison 2010 in Deutschland (Kitesurf-Trophy) und die Kitetour Europe berichtet.

Die komplette Zusammenfassung dieses wichtigen Meetings findet du hier...  

Desweiteren wurde die 9fache Kitesurfweltmeisterin Kristin Boese für den ROLEX WORLD SAILOR Award nominiert und so schick haben wir sie noch nie erlebt.

Alles in Allem war das IKA Annual Meeting 2010 sowie die Präsenz unseres Sports in den „heiligen Hallen“ der ISAF wieder ein großer Schritt nach vorne in der Weiterentwicklung des Kitesurfens.

 

Alle über die GKA (German Kitesurf Association e.V.) unter www.gka-online.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0