Showdown auf Fehmarn

Erbitterte Kämpfe zwischen den Wellen und atemberaubende Duelle werden den letzen Tourstop der 9. SEAT Kitesurf-Trophy 2010 bestimmen. Vom 13. bis 15. August wird sich die deutsche Kitesurf-Elite am Südstrand von Fehmarn in den Disziplinen Freestyle und Race messen.

Mit Sprüngen bis zu 10 Meter Höhe und Rennen mit Spitzen-geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h werden die Kiter um die letzten Punkte in der Gesamtwertung für den deutschen Meisterschaftstitel kämpfen.

Beim Freestyle werden die Tricks und der Gesamteindruck der Kiter von einer Jury bewertet. Die Wertigkeit der Tricks ist unter anderem abhängig von der Höhe und der Geschwindigkeit, in der sie ausgeführt werden. In der zweiten Disziplin, dem Race, müssen die Kiter einen Kurs um die Wette abfahren. Das Spektakuläre an dieser Disziplin ist dass bis zu 60 Teilnehmer gleichzeitig zu einem Kurs starten und jeder mit seinem Favoriten den Zieleinlauf mitfiebern kann.

Im Freestyle der Herren werden die Kontrahenten Mario Rodwald (18, Rendsburg), Niklas Huntgeburth (25, Berlin) und Stefan Permien (23, Kiel) den Kampf um die Deutsche Meisterschaft wahrscheinlich unter sich ausmachen. In der Gesamtwertung trennen die drei nur wenige Punkte. Mario konnte die Deutsche Meisterschaft in den letzten 3 Jahren gewinnen und hat auch in diesem Jahr bislang den Kopf vorn. „Zum vierten Mal Deutscher Meister werden – das wäre ein Traum“, hofft der 19-Jährige deshalb berechtigt. Doch seine Gegner, Permien und Huntgeburth haben noch alle Chancen, ihm in Fehmarn einen Strich durch die Rechnung zu machen. Es bleibt also spannend.

Im Freestyle der Damen wird es einen Kopf-Kopf-Rennen geben. Hier trennen die zweitplazierte Heike Wycisk (42, Berlin) nur drei Punkte von der momentanen Favoritin Anne Valvatne (28, Berlin). Ebenfalls noch Chancen auf den Meistertitel hat die Nummer drei der Rangliste, die Hamburgerin Sabrina Lutz (22).

Bei den Junioren hat momentan der 16-jährige Nils Wesch aus Langballig bei Flensburg die Nase vorn, gefolgt von Marian Hundt (18, Regsee im Allgäu) und Florian Gruber (17, Garmisch-Partenkirchen), der mit seinem ersten Platz im Race damit bester Overall Junior ist.

In der Disziplin Race ist bei den Herren niemand schneller als der Bad Sodener Gunnar Binasch (32). Seine stärksten Konkurrenten sind Roy Rodwald (51, Rendsburg) und Armin Harich (41, Dreeich). Bei den Damen kam bislang niemand an der 22-jährigen Hamburgerin Sabrina Lutz vorbei. Ihr dicht auf den Fersen sind allerdings die 42-jährige Heike Wycisk (Berlin) und die Einbeckerin Stephanie Voß (33). Bei den Junioren liegt Florian Gruber (17, Garmisch-Partenkrchen) vorn. Gefolgt wird er von Darian Rubbel (18, Steenfeld) und Pascal Rutsch (19, Mönkeberg/Kiel).

Aber nicht nur Kitesportfans kommen am Südstrand von Fehmarn auf ihre Kosten. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen unter anderem Cocktailzelt und BBQ-Stand, SEAT Surf Simulator und Fanatic SUP Board Center bieten Action am Strand und am Abend liefern Live-Bands und Dj den passenden Soundtrack zum Sonnenuntergang. Am Samstag ab 19 Uhr treten die Bands Pete Rose & The Blind Judges und Christian King auf. Anschließend startet ab 22:00 Uhr in der alten Kultparty-Location „Resi“ (Industriestr./ Burg) die Biggest Kitesurf Party der Saison. Dort spendiert das Magazin „Kiteboarding“ zum 10-jährigen Jubiläum Freibier von 22.00-23:00 Uhr.


Bilder aus 2009